Stacks Image 9579
Stacks Image 9606
Stacks Image 3463
Ansprechpartner

Abteilungsleiter / Trainer C-Lizenz
Monika Bauer, Tel. 07084 4300

Trainer B-Lizenz
Tanja Bauer

Trainer C-Lizenz
Miriam Zeimet

Die Abteilung Ski bietet das ganze Jahr über sportliche Aktivitäten mit der Zielsetzung Ausdauer, Koordination und Vorbereitung für den Wintersport zu fördern. Der Schwerpunkt wintersportlicher Aktivitäten liegt im Bereich Ski Nordisch, insbesondere Biathlon und Langlauf. Motivierte Sportler repräsentieren Schömberg auf nationaler Ebene erfolgreich.
  • Stacks Image 4
    Ausgezeichnet! Der WSV Schömberg erhält "das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" von DOSB und Commerzbank

    Schömberg, im November 2017. Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich aus. Für den WSV Schömberg ganz besonders: Die Jury des „Grünen Bandes“ hat die Skisportler mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland ausgezeichnet. „Das Grüne Band“ ist mit einer Förderprämie von 5.000 Euro dotiert, die unmittelbar in die Jugendarbeit fließt.

    Die Bewertungskriterien für die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept 2020 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und schließen unter anderem die Zusammenarbeit mit Schulen, Landessportbünden/Landessportverbände oder Spitzenverbände sowie weitere Aspekte der Leistungsförderung mit ein.

    In der vergangen Saison verzeichneten die Biathleten des WSV Schömberg insbesondere durch Hannah Klein, Tim und Lea Nechwatal sowie Gregor Dittrich bundesweit herausragende Leistungen in ihren jeweiligen Altersklassen. Hannah Klein überzeugte durch Platz zwei in der Gesamtwertung des Deutschlandpokals sowie drei Silbermedaillen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, Tim Nechwatal sicherte sich den Gesamtsieg im Deutschen Schülercup.


    „Die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ hat für uns eine ganz besondere Bedeutung. Dabei geht es nicht nur um die finanzielle Unterstützung, die wir gut gebrauchen können. Die Prämierung ist vor allem eine Wertschätzung für unsere gute Jugendarbeit und zugleich ein Dankeschön an alle Trainer, Betreuer und Helfer, die uns mit ihrem großen Engagement zumeist ehrenamtlich unterstützen“, sagt der 1. Vorstand Günther Bauer des WSV Schömberg.

    Am 10. Dezember dieses Jahres erfolgt dann die offizielle Übergabe im Rahmen einer Preisverleihung. Neben dem Scheck über die Förderprämie erhalten die Preisträger eine Trophäe.


    Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für „das Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Jury prämiert jährlich 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.


    Kontakt: Günther Bauer, Calmbacher Straße 18, 75328 Schömberg,
    ski@wsv-schoemberg.de
    Stacks Image 8
    05.11.17
  • Stacks Image 4
    Sieg für Lara Großmann

    Mit einem grandiosen Endspurt gewann Lara Großmann (Schülerinnen 8-9) mit einer Sekunde Vorsprung den Winteranlauf des Skikreises Calw auf der 700m Strecke. Ausrichter war in diesem Jahr der SV Agenbach.
    Ihre Vereinskameradin Katharina Hackenberg folgte auf dem undankbaren vierten Rang. Liana Fast und Lejla Hadzic teilten sich den Fünften. Bei den Jungs in der Schüler 8-9 belegte Justin Gotthard Rang Zwei.
    Den zweiten Platz belegten auch die Geschwister Tim (Schüler 10-11) und Leoni Zeimet (Schülerinnen 14-15). Jana Bottesch (Schülerinnen 12-13) konnte ebenso wie Leoni mit den starken Langläuferinnen nicht ganz mithalten und belegte Rang Drei. Elias Leonhardi (Schüler 12-13) lief als Fünfter ins Ziel ein.
    Stacks Image 8
    11.10.17
  • Stacks Image 4
    Optimistischer Blick nach vorn nach starkem Saisonauftakt

    Für Biathletin Hannah Klein ist der Auftakt in die Wettkampfsaison 2017/18 beim Nordcup in der DKB Skiarena von Oberhof mehr als geglückt. Platz zwei in der Nordcup Pokalwertung bei der Jugend II, Altersklasse 18/19, lässt Hannah zuversichtlich in die Saison blicken und ihre ambitionierten Ziele weiter verfolgen.

    Die Wettkämpfe in Oberhof starteten bei regnerischem Wetter auf Skirollern in der klassischen Technik ohne Schießen. Mit Platz zwölf über 10 km verpasste Hannah noch knapp die selbstgesteckte Top Ten Platzierung mit lediglich acht Sekunden Rückstand auf die Siebte. Beim Biathlon-Sprint über 6 km blieben beim Liegend- und Stehendschießen und böigem Wind - wie meist in Oberhof - je eine Scheibe stehen. Keine Konkurrentin kam fehlerfrei durch und mit starker Laufleistung sicherte sich Hannah am Ende Platz vier im Feld der 35 Starterinnen. Zum Abschluss der Wettkampfserie stand der Cross-Massenstart über 5 km auf dem Programm. Beim eher weniger beliebten Crosslauf standen vier Schießeinlagen auf dem Programm. Alle Top drei Platzierten mussten insgesamt fünf Strafrunden absolvieren. Mit Rang drei und dem Sprung aufs Podest fand das anstrengende Wochenende einen überzeugenden Abschluss.

    Neben Hannah qualifizierte sich vom WSV Schömberg noch Gregor Dittrich, Altersklasse 16, in seiner ersten Saison mit dem Kleinkalibergewehr für die Wettkämpfe. Jeweils im Mittelfeld platzierte sich Gregor mit Rang 13 beim Skiroller Klassisch über anspruchsvolle 12.5 km sowie Rang 12 beim Sprint über 7.5 km. Hier überzeugte er mit guter Schießleistung bei nur zwei Strafrunden. Im Abschlussrennen standen einige extra Strafrunden beim eh schon unbeliebten Crosslauf einer besseren Platzierung als Rang 20 im Wege.
    Stacks Image 8
    09.10.17
  • Stacks Image 4
    Auftakt Deutscher Schülercup am Arber

    Zum RWS Cup Finale der Biathleten qualifizierten sich die Schüler Jens Füller, Lea Nechwatal, Leoni Zeimet, Fenja Hartmann, Tim Nechwatal, Julia Stoll und Meike Schaible in die Mannschaft des Skiteam Baden-Württemberg. Krankheitsbedingt konnte Fenja Hartmann die Reise nach Bayerisch Eisenstein nicht antreten.

    Beim Ringwertungsschiessen wünschte sich die eine oder der andere ein paar Ringe mehr. Julia Stoll mit Rang 11 von 34 Schützinnen war hier die einzigste die sich unter den Besten 15 platzieren konnte. In ihren jeweiligen Altersklasse belegten Jens Rang 17, Leoni Rang 25, Lea Rang 30, Tim Rang 30 und Meike Rang 24.

    Beim Verfolgungsrennen am Samstag auf dem Klassikroller hieß es dann ein paar Plätze auf der anspruchsvollen Strecke am Skistadion Hohenzollern wieder gut zu machen. Am besten gelang dies Tim. Er lief von Rang 30 auf den Zwölften nach vorne. In seiner Altersklasse hatte er die drittbeste Nettolaufzeit. Seine Schwester konnte sich um einen Rang verbessern und Jens gab einen ab. Leoni, Meike und Julia konnten ihre Plätze nicht halten und rutschten in der Ergebnisliste ein paar Ränge nach hinten.

    Am Sonntag zeigte Jens vom Start weg sein läuferisches Können beim Massenstart unter Staffelbedingungen. Im Schiessstand konnte er nicht ganz mithalten und erlief sich auf der Crossstrecke den zehnten Rang. Tim konnte aufgrund einer Verletzung am linken Ellenbogen diesen über das gesamte Wochenende nicht richtig am Schiessstand einsetzen. Somit purzelten hier einige Fehler. Er kämpfte sich jedoch tapfer über die Runden und belegte Rang 16. Mit einer Strafrunde belastet lief Leoni auf Rang 12. Lea fehlten noch ein paar Körner nach ihrem zweiwöchigen Trainingsausfall aufgrund von Krankheit. Sie leistete sich keinen Schiessfehler und belegte Rang 26. Meike und Julia blieben auch fehlerfrei, aber die Strecke mit einer Monsterrampe, die Viermal gelaufen werden musste, hatte es in sich. So reihten sich die Zwei auf den Rängen 24 und 28 ein.
    Stacks Image 8
    Stacks Image 11
    Stacks Image 21
    04.10.17
  • Stacks Image 4
    Skiroller statt Strandkorb

    Nach zwölf Kilometern und 900 Höhenmetern kann Hannah Klein immer noch in den wolkenverhangenen Himmel am Furkapass in den Schweizer Alpen strahlen. Während andere den Pass mit Auto, Motorrad oder Rennrad erklimmen, absolvieren die Baden-württembergischen Biathleten des D/C Kaders mit Skirollern eine von zahlreichen Trainingseinheiten beim Lehrgang in Andermatt.

    Intensive Vorbereitung auf die kommende Wintersaison mit unzähligen Kilometern auf dem Rad, zu Fuß oder den Skirollern stehen in diesen Wochen zur Förderung der Grundlagenausdauer, neben regelmäßigem Schießtraining, auf dem Programm. Ein Bild des aktuellen Leistungsstands der Athleten lieferte bereits die routinemäßige Sommerleistungskontrolle. Eine zweitägige Tour auf Skirollern nach Frankreich, ein weiterer Kaderlehrgang Mitte August in Mittenwald sowie Trainingseinheiten am Notschrei stehen u.a. noch auf dem Programm der Vorbereitung, bevor es im Nordcup Anfang Oktober erstmals um Wettkampfpunkte der kommenden Saison geht. Ambitionierte Trainingsplanung also anstatt längere Urlaubsaufenthalte am Strand.

    "Den Sprung in den C-Kader des DSV, läuferisch noch etwas zulegen und das eine oder andere Ausrufezeichen in den Wettkämpfen setzen. Und natürlich gesund bleiben", so Hannah auf ihre Ziele und Wünsche für die kommende Saison angesprochen, in der sie in der Jugend 2 Klasse startet.

    Dass der Spaß und die notwendigen Erholungsphasen bei all dem Training nicht zu kurz kommen, dafür garantiert ein engagiertes Trainerteam mit stets neuen Ideen und abwechslungsreichem Programm. Wahrscheinlich ganz ohne Strandkorb.
    Stacks Image 8
    Stacks Image 11
    Stacks Image 15
    Stacks Image 18
    30.07.17
  • Stacks Image 4
    Daumen hoch beim ANE Cup des SV Oberreichenbach

    Auf ein großes Starterfeld blickt der Veranstalter des 19. Holger-Nothacker-Gedächnislauf in Oberkollbach im Rahmen der ANE Cup Serie zurück. Wir blicken auf 21 Starter und 15 Platzierungen unter den besten Fünf zurück.
    Bei sehr sommerlichen Temperaturen fiel kurz nach 18 Uhr der Startschuss für die Kidsrennen. Auf der Crossrunde verteilten sich die Eltern um die Kinder anzufeuern und sie auch mit einer kleinen Wasserdusche zu erfrischen.
    Für die Siege in ihren Altersklassen sorgten Tom Pfingst (400m), Jana Bottesch (800m), Oskar Pfingst (800m), Leoni Zeimet (1600) und Julia Stoll (1600m).

    Auf Platz Zwei liefen Amelie Kopp (1600m), Jens Füller (1600m) und Tim Nechwatal (4200m) ins Ziel ein. Den Sprung aufs Treppchen schafften auch Emilija Majar (800m), Tim Zeimet (800m) und Lea Nechwatal (4200m). Rang Vier belegten Mara Stahl (800m) und Aaron Biskic (800m). Mit Rang Fünf konnten sich Lejla Hadzic (800m) und Luca Stoll (1600m) schmücken.
    Rang Sechs ging an Luis Biskic (400m) und Vivica Pfingst (800m). Den siebten und neunten Rang belegten Yari Kraiss (800m) und Justin Gotthard (800m). Cedrik Bauer steuerte die 4200m an und konnte als glücklicher Siebenundsiebzigster die Ziellinie überqueren. Mario Stöckel startete beim Hauptlauf über die 10000m Distanz und lief auf Rang Zehn.
    25.07.17
  • Stacks Image 4
    Vierter ANE Cup in Bad Herrenalb

    Das Wetter war den Läufern am vergangenem Samstag sehr gnädig. Nicht zu heiss und mit etwas Nieselregen lies es sich prima in Bad Herrenalb rund um das Bildungszentrum laufen.

    Nach 6:25 Minuten stand die Siegerin in der AK 2004/2005 im Crosslauf fest. Fenja Hartmann ließ sogar die männlichen Starter stehen und lief die Tagesbestzeit über die 2000m. Zuvor konnte Tom Pfingst bei den Bambinis (Jahrgang 2010 und Jünger) das gleiche Ergebnis über die 500m erzielen.

    Über Rang Zwei in den jeweiligen Altersklassen konnten sich Ian Ochs, Jana Bottesch und Leoni Zeimet freuen. Auch noch den Sprung aufs Treppchen mit Rang Drei erreichten Malinda Permann und Meike Schaible. Den Griff zum bronzenen Pokal verfehlten nur knapp die Geschwister Oskar und Vivica sowie Josias Permann. Gleich vier fünfte Ränge gab es für Luis Biskic, Amelie Kopp, Jens und Sven Füller. Unter die Top Ten konnten Aaron Biskic und Tim Zeimet auf Rang Neun in ihren Altersklassen laufen. Der nächste ANE Cup findet am 19.07.2017 in Oberkollbach auf dem Sportgelände statt.
    05.07.17
  • Stacks Image 4
    Biathlon-Sommerwettkampf in Gosheim

    Mit einer beeindruckenden Rad- und Laufleistung ließ Fenja Hartmann (2004) die gesamte Konkurrenz hinter sich. Ihre Schiessleistung beim Ringschiessen würfelte sie zwar einige Startplätze zum Start des Verfolgers nach hinten, aber auf der Radrunde über 4km und der anschließenden Crossstrecke über 2km rollte sie das Feld von hinten auf. Souverän lief sie als Erste ins Ziel bei den 14/15er als Jüngere in dieser Altersklasse ein.

    Leoni Zeimet (2004) unter den ersten sieben beim Schiessen verlor im Verfolger ein paar Ränge und wurde Elfte. Meike Schaible (2003) gewann mit 165 Ringen das RWS Schiessen, musste sich der sehr starken Laufkonkurrenz geschlagen geben und wurde Vierzehnte. Mit Startplatz zehn konnte sich Julia Stoll (2003) im Rennen auf Rang acht vorarbeiten. Lea Nechwatal (2004) erreichte beim RWS Rang neun. Sie musste aber aufgrund eines Bienenstichs vor einigen Tagen am Fuß auf der Crossstrecke leider aussteigen.

    Für Tim Nechwatal (2004) hiess es nach einer schlechten Ringserie eine Aufholjagd auf der Rad- und Crossrunde zu starten. Von Startplatz neunzehn konnte er sich auf den sechsten Rang vorarbeiten. Mit Rang zwölf im RWS landete Jannis Rentschler (2003) genau in der Mitte des Teilnehmerfeldes der AK 14/15, konnte aber im Rennen des starken Jahrgangs 2003 nicht mithalten und wurde Zwanzigster.

    In der AK 12/13 mit einem guten Schiessergebnis (Rang sechs) sowie einer top Laufleistung lief Jana Bottesch (2006) als Jüngere in dieser AK auf den fünften Rang. Vivica Pfingst (2006) zum ersten Mal bei einem Sommerwettkampf dabei, zeigte daß sie ihren momentanen Trainingsstand in den Wettkampf umsetzen kann und konnte ihr Rennen auf Rang neun abschliessen. Mit Rang sieben beim RWS ging Amelie Kopp (2005) auf die Radstrecke. Leider musste sie auf der Crossstrecke wegen Knieproblemen aussteigen. Jens Füller (2006) und Luca Stoll (2005) waren beim Schiessen sehr gut dabei. Jens konnte sich im anschließenden Verfolger um einen Rang auf Fünf vorarbeiten und Luca verlor zwei Ränge und wurde Siebter. In der Laserklasse verfehlte Tim Zeimet (2007) zwei Scheiben und wurde im Biathlon-Crossrennen Zehnter.

    Für unsere vier KKler hiess es zuerst 20 Schuss Klappscheibenserie und dann Start in den Verfolger über die Rad- und Crossrunde. Hannah Klein (1999) sicherte sich mit 16 Treffern einen guten Startplatz. Doch leider riss ihr auf der Radstrecke die Kette und sie musste auf ein Ersatzrad umsteigen. Durch den Wechsel verlor sie wertvolle Sekunden und konnte dennoch den sechsten Rang belegen. Sven Füller (2002) und Gregor Dittrich (2002) absolvierten in Gosheim ihr erstes Rennen im Jugendbereich. Sven konnte zwar im Schiessen noch nicht ganz glänzen machte aber auf der Rad- und Crossstrecke sehr viel Zeit gut. Am Ende lief er als Fünfter ins Ziel. Gregor mit sechs verfehlten Scheiben lies nur einen Läufer an sich vorbei und wurde Siebter. Ebenfalls sechs Scheiben verfehlte Yannik Volkert (1997). Doch am Ende konnte er sich über Rang vier als ‚Oldie‘ freuen.
    29.06.17
  • Sieben Läufer auf dem Treppchen

    Beim Bad Wildbader Thermenlauf zugleich dritte Station der ANE Cup Laufserie fiel die Bilanz für die Läufer des WSV Schömberg sehr positiv aus.

    Als erster konnte sich Jan Ochs bei den Bambinis über den Sieg auf der 400m Runde freuen. Nur sieben Sekunden nach ihm lief Luis Biskic auf Rang drei ins Ziel. In den Läufen über die 800m Runde dominierte Jana Bottesch ihre Altersklasse in einer Zeit von 2:58 Minuten. Vivica Pfingst reihte sich auf Rang sechs ein. Einen weiteren sechsten Rang holte sich ihr Bruder Tom Pfingst. Nur eine Sekunde schneller und somit hart erkämpft holte sich Aaron Biskic Rang fünf. Um drei Sekunden verfehlte Oskar Pfingst nur knapp den Sprung aufs Podest.

    In einer Zeit von 8:49 Minuten holte Leoni Zeimet den dritten Sieg für den WSV Schömberg über die 2100m Strecke. Jens Füller über die gleiche Distanz belegte Rang zwei.

    Sven Füller und Meike Schaible gingen über die 5000m Strecke an den Start. Sven konnte in einer Zeit von 20:22 Minuten den vierten Sieg nach Schömberg erlaufen. Mit Rang zwei vervollständigte Meike die tollen Ergebnisse an diesem Tag.
    17.05.17
  • Stacks Image 4
    ANE Cup Laufserie mit Startschuss in Calw

    Der erste von sieben Läufen in der Alb Nagold Enz Cupserie 2017 wurde am 25. März mit dem Hermann Hesse Lauf in Calw gestartet. Bei den Bambinis über 350m stand das Dabeisein im Vordergrund und somit wurde hier auf eine Zeitnahme verzichtet. Luca Biskic überquerte im vorderen Drittel von 12 Startern die Ziellinie.

    Auf der 800m Runde herrschte am Anfang starkes Gedränge um die Führungsposition. Doch auf den letzten 400m kristallisierten sich die besten Läufer heraus. Jana Bottesch fehlten zum Sieg nur vier Sekunden. Auch Tom Pfingst hatte den Sieger in seiner Altersklasse fest im Blick mit nur zwei Sekunden Rückstand. Zwei Sekunden hinter Tom lief Elias Hoffmann ins Ziel ein. Mara Stahl und Oskar Pfingst verpassten nur knapp den Sprung aufs Podest. Mit Rang sieben und elf beendeten Vivica Pfingst und Josefine Mittelstädt ihre Rennen. Bei den Jungs belegten Aaron Biskic und Yari Kraiss die Ränge neun und fünfzehn.

    Über die 1600m Distanz auf einer 400m Runde kreiselten Leoni Zeimet, Jens Füller und Jannis Rentschler. Als erster überquerte Jens Füller die Ziellinie und gewann in seiner Altersklasse. Leoni ließ nur eine starke Leichtathletin vorbei und sicherte sich den Zweiten. Mit Rang drei rundete Jannis das sehr gute Ergebnis ab. In 20:56 Minuten überquerte Sven Füller das Ziel auf Rang fünf über die 5000m. Ende April wird nun der zweite Lauf in Bad Liebenzell gestartet.
    05.04.17
  • Stacks Image 4
    WSV Schömberg erhält Stern des Sports in Bronze

    Mit einem Stern des Sports in Bronze wurde der WSV Schömberg, vertreten durch die Abteilung Ski / Biathlon, ausgezeichnet. Der Wettbewerb, den die Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem DOSB seit 2004 ausschreiben, würdigt das gesellschaftspolitisch wirksame Leistungsspektrum von Sportvereinen und deren besonderes ehrenamtliches Engagement. Tanja Bauer bereitete gemeinsam mit einigen Jugendlichen der Abteilung Ski die Bewerbungsunterlagen so auf, dass die Jury das dargelegte Konzept mit einem dritten Platz auf Regionalebene belohnte.
    27.10.15
  • Stacks Image 4
    Hannah Klein zum Sportler des Jahres gewählt

    Toller Erfolg für Hannah Klein. Die Biathletin vom WSV Schömberg wurde bei der Sportlerwahl von Pforzheimer Zeitung und Volksbank Pforzheim zum beliebtesten Nachwuchssportler 2015 gewählt. Den vom Rotary Club Pforzheim-Schloßberg geförderten Nachwuchspreis sicherte sich Hannah mit deutlichem Stimmen Vorsprung vor den Nachwuchstalenten im Schwimmen. Mit dreimal Gold und zweimal Silber im Deutschland-Cup hatte sie überzeugende Argumente bei 899 Teilnehmern der Abstimmung, dem absoluten Bestwert aller Kategorien. Nach Platz drei im letzen Jahr durch Lena Karcher und dem Erfolg ihres Bruders Simon Klein vor drei Jahren setzt sich die erfolgreiche Tradition der Nachwuchsbiathleten vom WSV Schömberg fort.
    27.10.15
Stacks Image 16238
Stacks Image 16241
Stacks Image 16244

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt