Stacks Image 4
WSV marschiert weiter

Trotz guter Gegenwehr kommt auch der TTF Althengstett III gegen den WSV I mit 1:9 unter die Räder. Mit 2:6 verlieren die Herren III gegen den TSV Hirsau III. Eine unglückliche 5:8 Niederlage müssen die Damen gegen Oberhaugstett einstecken.

Wer kann dem WSV I in dieser Saison das Wasser reichen? Am vergangenen Wochenende versuchte der TTF Althengstett III sein Glück, doch auch die Herren um Detlef Schaible und Co. konnten der Dominanz der Schömberger nichts entgegenwirken. Zwar zeigten die Hausherren eine gute Leistung, doch nach dem Gewinn eines Doppel folgten fünf Punkte des WSV. Die Doppel Eutinger/Neisz und Zeimet/Bonowitz sowie Kevin Eutinger, Michael Metzger und Manuel Bonowitz punkteten für den Tabellenführer. Anschließend profitierte Marcus Zeimet von seinem variablen Aufschlagspiel und seinen schnellen Rückhandtopspins und holte den sechsten Punkt für sein Team. Nach einem schlechten Start kämpft sich Bernd Zinser in den Entscheidungssatz und behält am Ende mit 3:2 die Oberhand. Weitere Siege von Edvard Neisz (3:0) und Michael Metzger (3:2) bescherten dem WSV den 9:1 Erfolg und den vorzeitigen Aufstieg in die Bezirksklasse.

Beim Tabellenschlusslicht aus Hirsau wollten die Herren III unbedingt erfolgreich in die Rückrunde starten, doch es lief nicht nach Plan. Nach dem Verlust beider Eingangsdoppel verkürzte Uwe Eutinger mit seinem 3:0 Erfolg zwar auf 1:2, doch dem lang verletzten Tobias Beck fehlte noch die nötige Spielpraxis und er verlor sein Duell klar mit 0:3. Im hinteren Paarkreuz hielt Jessica Eutinger gut mit, doch ein Sieg blieb ihr verwehrt. Adam Metzger ließ mit seinem 3:0 Sieg den WSV zwar nochmal jubeln, doch abschließend folgten Niederlagen von Uwe Eutinger und Tobias Beck, sodass die 2:6 Niederlage besiegelt war.

Die Damen mussten beim Tabellenführer aus Oberhaugstett antreten. Trotz der schweren Aufgabe hielten die WSV-Damen sehr gut mit und führten nach Siegen von Bareis/Haag, Sara Bareis und Lena Knöller zwischenzeitlich sogar mit 3:1. Äußerst knappe Niederlagen von Jennifer Klingenberg (2:3) und Lena Knöller (2:3) bescherten dem TVO die Wende, die Sara Bareis mit ihrem zweiten Triumph jedoch wieder egalisieren konnte. Anschließend gelang es leider nur noch Lena Knöller einen Sieg zu verbuchen. Somit lautete das Endergebnis 5:8 aus Schömberger Sicht. “Wir sind schon etwas enttäuscht, denn heute war deutlich mehr möglich, denn einige Duelle hätten auch zu unseren Gunsten ausgehen können. Insgesamt sind wir trotzdem zufrieden mit der Leistung und wollen in den kommenden Begegnungen daran anknüpfen”, so Sara Bareis nach der Partie.