Stacks Image 5438
Stacks Image 6178
Stacks Image 4779
Abteilungsleiter
Jörg Eutinger

Trainer
Kevin Eutinger
Ralf Eutinger
Markus Rothfuß
Die Tischtennisabteilung des WSV gehört dem württembergischen Tischtennisverband an. Wir nehmen hier aktuell mit einer Herren-, einer Jugend- und einer Mädchenmannschaft in verschiedenen Spielklassen an Wettkämpfen teil. Viel Spaß bei der schnellsten Rückschlagsportart der Welt...
  • Stacks Image 4
    WSV Teams festigen Tabellenführung

    Durch Siege der Herren I gegen Unterreichenbach-Dennjächt II (9:2) und der Herren II gegen Althengstett III (9:2) bleiben beide Teams an der Tabellenspitze. Die Damen besiegen Aidlingen mit 9:4.

    Bei den TT'lern kam es am vergangenen Wochenende zum Spitzenspiel der Herren I gegen die ebenfalls verlustfreien Männer vom TTG Unterreichenbach-Dennjächt II. Nichtsdestotrotz ging der WSV als Favorit in die Begegnung hinein, da die Gäste auf die Spitzenspieler Sawa, Hegel und Ganz verzichten mussten. Trotzdem begannen die Schömberger höchst konzentriert und mussten lediglich ein Doppel der TTGU überlassen. Im vorderen Paarkreuz zeigte Michael Metzger seinem Kontrahenten die Grenzen auf und erhöhte auf 3:1. Kevin Eutinger fand gegen Fabian Kroker zu Beginn kein Mittel und verlor die ersten beiden Sätze. Die taktischen Anweisungen von Manuel Bonowitz fruchteten und der WSV-Spieler drehte die Partie noch zu einem 3:2 Sieg um. Nach verhaltenem Start drehte Marcus Zeimet in seinem Match auf und konnte mit einem 3:0 Sieg glänzen. Zu einem offenen Schlagabtausch kam es im Duell von Manuel Bonowitz gegen Maximilian Schneider. Der Heimakteur behielt jedoch die Nerven und gewann mit seiner offensiven Spielweise die Partie mit 3:1. Nach verlorenem ersten Satz wusste Edvard Neisz wie er seinen Gegenspieler bezwingen konnte und drehte das Spiel noch zu einem 3:1 Sieg um. Anschließend musste Bernd Zinser die zweite Niederlage des Tages hinnehmen, da er leider nicht zu seiner gewohnten Stärke fand. Die gut aufgelegten Michael Metzger und Kevin Eutinger punkteten auch bei ihren zweiten Duellen und sorgten dadurch für den klaren 9:2 Erfolg.

    Ebenfalls zu Hause begrüßten die Herren II die Mannschaft vom TTF Althengstett III. Den ersten Grundstein legte das Heimteam durch den Gewinn aller drei Eingangsdoppel. Es folgte ein klarer 3:0 Erfolg von Ralf Eutinger ehe sich Markus Rothfuß in einer sehr guten Partie mit 1:3 geschlagen geben musste. Im weiteren Verlauf punkteten Jörg Eutinger, Jan Haag und Kevin Bonowitz mit 3:0 Siegen und sorgten für die 7:1 Führung. Da auch Michael Vetter im entscheidenden Satz die Ruhe behielt und mit 11:9 gewann, war der Sieg zum greifen nahe. Ralf Eutinger schaffte es jedoch ebenfalls nicht den Spitzenspieler der Gäste in die Schranken zu weisen und so war es Markus Rothfuß, der mit 11:4, 11:6 und 14:12 den neunten Punkt für den WSV erzielte. Mit diesem 9:2 Erfolg trohnen die Schömberger weiterhin an der Tabellenspitze.

    Ohne zwei Stammspielerinnen mussten die Damen beim Heimspiel gegen die SpVgg Aidlingen II auskommen. Trotz der neu formierten Doppelpaarungen wurden beide Begegnungen gewonnen. Anschließend folgten drei klare 3:0 Erfolge von Lena Knöller, Ronja Haag und Jennifer Klingenberg. Hervorzuheben war hier die dominierende Leistung von Ronja gegen die Spitzenspielerin der Gäste. Durch die zwei Niederlagen von Jessica Eutinger und Lena Knöller kam Aidlingen zwar auf 5:2 heran, doch Ronja Haag und Jennifer Klingenberg bauten mit ihren 3:0 Siegen die Führung erneut auf 7:2 aus. Ein abermaliger Rückschlag durch Niederlagen von Jessica Eutinger und Jennifer Klingenberg machte Lena Knöller mit ihrem zweiten Triumph schnell wieder weg und erzielte den Schlusspunkt zum 9:4 Sieg.
    04.12.18
  • Stacks Image 4
    TT Damen stehen im Pokalfinale

    Die Damenmannschaft des WSV qualifiziert sich durch den 4:1 Erfolg gegen Baiersbronn für das Pokalfinale. Das Rundenspiel gewinnen sie mit 8:3. Mit 9:0 besiegen die Herren I den TV Calmbach IV. Die einzige Niederlage verbucht die Jugend mit 3:6 gegen Stammheim II.

    Ohne zahlreiche Stammkräfte musste die Jugendmannschaft des WSV in Stammheim antreten. Dennoch stand es nach Siegen von Ivankovic/Widmann und Dennis Widmann 2:2. Anschließend folgten jedoch zwei Niederlagen von Pereira und Kögler, sodass es mit einem 2:4 Rückstand in die zweite Einzelrunde hineinging. Dort konnte Mateo Ivankovic mit einem 3:2 Sieg glänzen. Da sich Dennis Widmann und Jason Pereira jedoch geschlagen geben mussten, stand die bittere 3:6 Niederlage fest.

    Vor dem Rundenspiel der Damen gegen Baiersbronn trugen die beiden Teams das Pokalhalbfinale aus. Dies sollte eine relativ klare Sache für den WSV werden. Sara Bareis (3:1) und Lena Knöller (3:0) brachten ihr Team schnell mit 2:0 in Führung. Danach sahen die Zuschauer eine packende Begegnung zwischen Ronja Haag und Maren Kohler, die mit 2:3 an die SVB-Spielerin ging. Ebenfalls knapp wurde es beim Doppel, dass Bareis/Haag jedoch schlussendlich mit 11:6 im Entscheidungssatz gewinnen konnten. Lena Knöller machte daraufhin mit einem 3:1 Erfolg den 4:1 Sieg perfekt. Diese Freude wollten die Damen dann mit ins Saisonspiel nehmen, doch dort sah es am Anfang nicht ganz so eindeutig aus, denn das Doppel Knöller/Knöller sowie Sara Bareis im Einzel mussten eine Niederlage hinnehmen, sodass das Heimteam mit 1:2 in Führung lag. Eine Siegesserie von sechs Siegen in Folge von Lena Knöller (3:0,3:1), Sara Knöller (3:2), Ronja Haag (3:2, 3:0) und Sara Bareis (3:0) führte dann zur komfortablen 7:2 Führung. Da lediglich Sara Knöller noch gegen Milena Mayer mit 1:3 verlor und ihr Schwester Lena danach mit 3:1 gewann, war der 8:3 Erfolg besiegelt.

    Da die TTG Unterreichenbach-Dennjächt am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, konnten die Herren I mit einem Sieg gegen den TV Calmbach IV die Tabellenführung zurückerobern. Dies nahmen sich die Jungs natürlich vor und gingen selbstbewusst in die Begegnung hinein. Durch den Gewinn aller drei Eingangsdoppel war der Grundstein für einen möglichen Sieg schon gelegt. Im vorderen Paarkreuz hatte Kevin Eutinger zu Beginn noch leichte Probleme im Konterspiel, dies bekam er aber mit der Zeit in Griff und konnte, wie auch Michael Metzger, für den WSV punkten. Manuel Bonowitz ließ seinem Kontrahenten anschließend nicht den Hauch einer Chance und steuerte den nächsten Punkt bei. Es folgten zwei Begegnungen auf Messers Schneide von Marcus Zeimet und Edvard Neisz, die aber beide im Entscheidungssatz gewonnen wurden. Seine beeindruckende Form unterstrich Bernd Zinser mit seinem 11:5, 11:4, 11:5 Sieg gegen Kevin Jandl und dem daraus folgenden 9:0 Erfolg. Kommende Woche folgt nun das Spitzenspiel gegen Unterreichenbach, zudem wir Sie gerne einladen würden.
    26.11.18
  • Stacks Image 4
    WSV Teams obenauf

    Die Tischtennisabteilung des WSV darf sich über Siege der Herren 1 gegen Neuenbürg (9:3) und der Zweiten gegen Gechingen III (9:6) und Nagold III (9:4) freuen. Dagegen muss die Jugend dem TTC Mühlen zum Sieg gratulieren. Und auch die Herren 3 verlieren gegen Gültlingen II mit 2:6.

    Das Jugendteam des WSV musste zum Tabellenführer nach Mühlen fahren. Trotz der Außenseiterrolle präsentierte sich die Mannschaft von ihrer besten Seite und machte es dem Gegner nicht einfach. Als Belohnung gewannen Mateo Ivankovic und Dennis Widmann ihr Doppel und Luca Sommer steuerte einen Einzelpunkt bei. Leider fehlte den WSV-Akteuren in manchen Situationen die Cleverness um weitere Siege einzufahren und somit musste man mit einer 2:6 Niederlage wieder die Heimreise antreten.

    Auch die Herren 3 bekamen es vor heimischer Kulisse mit dem Tabellenführer aus Gültlingen zu tun. Leider blieb dem Team eine Sensation verwehrt, denn nur das Doppel Beck/Metzger und Norbert Müller mit seinem Einzelerfolg konnten für den WSV punkten. Somit ging der Sieg mit 2:6 an die Gäste.

    Am Freitagabend stand für die Herren 2 das schwere Spiel beim SF Gechingen III auf dem Programm. Mit einer 2:1 Führung ging man in die Einzelbegegnungen hinein, wo ein weiterer Erfolg von Jörg Eutinger folgte. Nach einer kurzen Schwächephase legten Jan Haag, Michael Vetter, Kevin Bonowitz und Ralf Eutinger auf 7:3 nach. Zwar konnte die Heimmannschaft nochmal auf 7:6 verkürzen, doch Kevin Bonowitz und Michael Vetter machten schließlich den 9:6 Sieg perfekt.

    Einen Tag später kam dann der VfL Nagold nach Schömberg. Durch den Gewinn aller drei Doppel legte der WSV den ersten Grundstein zum Sieg. Nagold konnte zwar durch knappe 2:3 Erfolge im vorderen Paarkreuz verkürzen, doch Lena Knöller (3:1), Jan Haag (3:2) und Kevin Bonowitz (3:1) erhöhten auf 6:2. Nach zwei weiteren Niederlagen folgten Siege von Jörg Eutinger (3:0), Lena Knöller (3:0) und Jan Haag (3:1). Durch diesen 9:4 Erfolg über Nagold bleibt der WSV an der Tabellenspitze und baut seine Führung auf die Verfolger sogar aus.

    Nach vier klaren Erfolgen in Folge kam es zum Duell der Herren I gegen den TV Neuenbürg. Hierbei sahen die Zuschauer drei Eingangsdoppel auf Messers Schneide, von denen zwei im Entscheidungssatz gewonnen wurden. Da anschließend zwei 2:3 Niederlagen im vorderen Paarkreuz folgten, lag der WSV erstmals in der Saison im Rückstand. Das Team ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und ging durch Siege von Marcus Zeimet, Manuel Bonowitz, Edvard Neisz und Bernd Zinser mit 6:3 in Führung. Michael Metzger und Kevin Eutinger machten daraufhin ihre Niederlagen vom ersten Durchgang wieder gut und Marcus Zeimet setzte den Schlusspunkt zum hart erkämpften 9:3 Erfolg.
    20.11.18
  • Stacks Image 4
    TT-Damen stehen im Pokalfinale

    Die Damenmannschaft des WSV qualifiziert sich durch den 4:1 Erfolg gegen Baiersbronn für das Pokalfinale. Das Rundenspiel gewinnen sie mit 8:3. Mit 9:0 besiegen die Herren I den TV Calmbach IV. Die einzige Niederlage verbucht die Jugend mit 3:6 gegen Stammheim II.

    Ohne zahlreiche Stammkräfte musste die Jugendmannschaft des WSV in Stammheim antreten. Dennoch stand es nach Siegen von Ivankovic/Widmann und Dennis Widmann 2:2. Anschließend folgten jedoch zwei Niederlagen von Pereira und Kögler, sodass es mit einem 2:4 Rückstand in die zweite Einzelrunde hineinging. Dort konnte Mateo Ivankovic mit einem 3:2 Sieg glänzen. Da sich Dennis Widmann und Jason Pereira jedoch geschlagen geben mussten, stand die bittere 3:6 Niederlage fest.

    Vor dem Rundenspiel der Damen gegen Baiersbronn trugen die beiden Teams das Pokalhalbfinale aus. Dies sollte eine relativ klare Sache für den WSV werden. Sara Bareis (3:1) und Lena Knöller (3:0) brachten ihr Team schnell mit 2:0 in Führung. Danach sahen die Zuschauer eine packende Begegnung zwischen Ronja Haag und Maren Kohler, die mit 2:3 an die SVB-Spielerin ging. Ebenfalls knapp wurde es beim Doppel, dass Bareis/Haag jedoch schlussendlich mit 11:6 im Entscheidungssatz gewinnen konnten. Lena Knöller machte daraufhin mit einem 3:1 Erfolg den 4:1 Sieg perfekt. Diese Freude wollten die Damen dann mit ins Saisonspiel nehmen, doch dort sah es am Anfang nicht ganz so eindeutig aus, denn das Doppel Knöller/Knöller sowie Sara Bareis im Einzel mussten eine Niederlage hinnehmen, sodass das Heimteam mit 1:2 in Führung lag. Eine Siegesserie von sechs Siegen in Folge von Lena Knöller (3:0,3:1), Sara Knöller (3:2), Ronja Haag (3:2, 3:0) und Sara Bareis (3:0) führte dann zur komfortablen 7:2 Führung. Da lediglich Sara Knöller noch gegen Milena Mayer mit 1:3 verlor und ihr Schwester Lena danach mit 3:1 gewann, war der 8:3 Erfolg besiegelt.

    Da die TTG Unterreichenbach-Dennjächt am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, konnten die Herren I mit einem Sieg gegen den TV Calmbach IV die Tabellenführung zurückerobern. Dies nahmen sich die Jungs natürlich vor und gingen selbstbewusst in die Begegnung hinein. Durch den Gewinn aller drei Eingangsdoppel war der Grundstein für einen möglichen Sieg schon gelegt. Im vorderen Paarkreuz hatte Kevin Eutinger zu Beginn noch leichte Probleme im Konterspiel, dies bekam er aber mit der Zeit in Griff und konnte, wie auch Michael Metzger, für den WSV punkten. Manuel Bonowitz ließ seinem Kontrahenten anschließend nicht den Hauch einer Chance und steuerte den nächsten Punkt bei. Es folgten zwei Begegnungen auf Messers Schneide von Marcus Zeimet und Edvard Neisz, die aber beide im Entscheidungssatz gewonnen wurden. Seine beeindruckende Form unterstrich Bernd Zinser mit seinem 11:5, 11:4, 11:5 Sieg gegen Kevin Jandl und dem daraus folgenden 9:0 Erfolg. Kommende Woche folgt nun das Spitzenspiel gegen Unterreichenbach, zudem wir Sie gerne einladen würden.
    05.11.18
Stacks Image 16178
Stacks Image 16181
Stacks Image 16184

Diese Internetpräsenz ist optimiert für Safari 5.1+, Chrome 17.0+, Firefox17+ Impressum Datenschutz Kontakt